Mit dem Roller im Winter

Die Firma Krupp in Essen hatte im Jahr 1919 den ersten deutschen Motorroller gebaut. Richtigen Erfolg gab es allerdings erst im Jahr 1949, als die Vespa von Piaggo kam. Weltweit wurden diese Rolle dann bekannt und die übliche Bauform war bis 1980 dann immer ähnlich. Danach wurde die Bauform etwas moderner gestaltet, nachdem immer mehr Jugendliche sich für Roller interessierten. Wer an das Fahren mit einem Roller denkt, der denkt automatisch an Italien, Sonne und Wärme. Heute ist das Fahren damit sogar während des gesamten Jahres möglich, denn es gibt neue Zubehörteile und eine neue Technik. Heutzutage ist das Entwintern nicht mehr zwingend notwendig.

Mit dem Roller im Winter

Viele wollen einen Roller kaufen und damit auch im Winter fahren. Hier müssen in jedem Fall Winterreifen montiert werden, denn es werden ein vertiefter Gripp und ein besonderer Gummi für das Fahren auf Schnee und Eis benötigt. Wichtig ist außerdem, dass der Roller einen tadellosen Zustand hat. Einwandfrei funktionieren müssen auch Bremsen und Licht. Wer den Roller oft im Freien stehen hat, sollte sich dann besser auch einen Überzug anschaffen. Doch es genügt nicht nur am Roller die Winterausrüstung, denn auch für den Fahrer ist dann eine gute Kleidung wichtig.