Forexhandel leicht gemacht

Forexhandel ist, vereinfacht ausgedrückt, der Handel mit Devisen. Abseits von stark und schnell sich verändernden Wertpapieren, bieten Devisen eine gewisse Sicherheit für den Anleger. Doch den meisten Leuten ist nicht einmal bewusst dass der Handel mit Devisen mindestens so lohnenend ist wie der Handel mit Firmenanteilen.

Für wen rechnet sich Forex denn eigentlich? Auch hier kann einfach geantwortet werden: Für jeden Menschen, solange er sich daran beteiligen will. Auch mit einer kleinen Startinvestition von 100 Euro sind bereits große Gewinne möglich. Bereits jetzt werden täglich vier Billionen US – Dollar umgesetzt, was den Devisenmarkt zum größten Markt der Welt macht.
Beim Forexhandel gelten allerdings bestimmte Grundbedingungen. Es werden stets Devisenpaare gehandelt, das bedeutet zum Beispiel Euro – Dollar. Gehandelt wird stets mit der aktuellen Kursangabe bis zur vierten Nachkommastelle. Da der Gewinn beim Forexhandel auch bereits bei kleinen Kursschwankungen erzielt wird, werden Devisen beim Forexhandel ausschließlich in Form einer Marge gekauft.
Möchte man zum Beispiel Devisen in Höhe von 100.000 Euro kaufen, so müssen bei Brokern meist nur ein Prozent dieser Summe hinterlegt werden. Im Beispiel also 1.000 Euro. Steigt der Kurs nun, erhöht sich diese Marge. Sinkt der Kurs mehr als ein Prozent, so besteht eine sogenannte Nachschusspflicht. Das bedeutet, der Investor muss Geld nachschießen um sein Investment zu halten, oder die Devisen werden verkauft.