Der Forexmarkt

Der Begriff Forex bedeutet Foreign exchange market und steht in Deutschland für den Devisenmarkt. Es ist der Ort, an dem Währungen zum aktuellen Devisenkurs getauscht werden können.

Zur Handelsverfügung stehen Devisenkassageschäfte, Devisentermingeschäfte, Devisenswapgeschäfte und Devisenoptionsgeschäfte.

Die international am häufigsten gehandelten Währungen sind US-Dollar, Euro, Japanisch Yen und Britisches Pfund.

Wie bei jedem Rechtsgeschäft gibt es Leistung und Gegenleistung, dehalb werden die Währungen immer in Paaren angezeigt und gehandelt. Beispielsweise bei einem Devisentausch mit Euro und US-Dollar, wird es als EURUSD benannt.

Um an der Börse handeln zu können, wird ein Handelskonto bei einem Nationalen oder Internationalen Broker benötigt.

Es gibt Konzerne, Investoren und private Spekulanten, die für den Umsatz von täglich 4 Billionen USD verantwortlich sind. Es ist der größte Finanzmarkt weltweit.

Der Forexmarkt öffnet jeden Montag morgen und schließt jeden Freitag Abend, somit ist an 5 Tagen die Woche rund um die Uhr der Handel mit Devisen möglich.